Unsere Projektarbeit

Ziel war und ist es bis heute, durch Informations- u. Bildungsarbeit und mit dem Verkauf von fair gehandelten Waren die Lebensbedingungen der Produzenten in den Ländern des globalen Südens zu verbessern.

Mit dem Erlös fördern wir verschiedene Projekte, teilweise über viele Jahre wie

    • Netz (Frauenprojekt in Bangladesch)
    • Ashankur (Frauenprojekt in Indien)

 

Teilweise werden auch konkrete Produkte von uns gefördert:

 

Manche Projekte unterstützen wir punktuell wie: 

2011: Erdbebenhilfe für Haiti (Humedica)
2013: Humedica und Malawi-Verein Rottenburg
2014: Syrienhilfe Tübingen e.V. und den Malawi-Verein fließen.
2015: Flüchtlingshilfe Malawi
2016: Malawi-Verein Rottenburg, Haiti
2017: Syrien Smile Maker
2018: Banafair und Rohrzuckerprojekt Philippinen

 

Der Weltladen Rottenburg hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Rottenburg 2009 als erste Fair Trade Stadt in Baden-Württemberg zertifiziert wurde und auch die Rezertifizierung erfolgreich bestanden hat.

 

Sie können uns unterstützen indem Sie:

Mitglied in unserem Verein werden und/oder

→ sich bei uns in unserem Bildungs- oder Verkaufsteam engagieren.

→ Natürlich dürfen Sie auch mit Spenden unsere Projektarbeit unterstützen.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Ashankur

Das Projekt Ashankur -Samen der Hoffnung - ist ein Programm zur Förderung von Frauen und Kindern in Westindien. Das Zentrum ist Ausbildungsstätte und sozialer Treffpunkt und bietet auch Zufluchtsmöglichkeiten, wenn Frauen und Kinder um ihr Leben fürchten müssen.

Das Programm ist umfassend: ausgehend von einer ersten Bewusstseinsbildung, dass Frauen nicht rechtlos sind, über den Umgang mit Geld, Vergabe von Kleinkrediten innerhalb der Gruppe, Gesundheitsvorsorge, Landwirtschaft bis zur Berufsausbildung - Schneiderin, Krankenpflegerin, PC-Schreibkraft. So entstehen Selbsthilfegruppen in den Dörfern, die gemeinsam die Dorfentwicklung vorantreiben.

 

NETZ

NETZ ist auf Entwicklungszusammenarbeit mit Bangladesch spezialisiert. Klare Ziele sind weniger Armut und mehr Gerechtigkeit. Wir setzen an den Ursachen an: mit konkreten Selbsthilfe-Projekten für Ernährung, Bildung und Menschenrechte.

In Bangladesch gibt es viele entlegene Regionen. Oft müssen hier die Mütter allein ums Überleben der Familie kämpfen, wenn der Mann verstorben oder aufgrund von Krankheit nicht arbeitsfähig ist. Die Projekte bieten den Frauen eine echte Chance – für eine dauerhafte, ausreichende Grundversorgung. Abhängig von individuellen Kenntnissen und Stärken erhalten sie ein Startkapital: Saatgut und Pacht für ein Feld, eine Kuh, oder Bambus für eine Korbflechterei. Zusätzlich erlernen sie Gemüseanbau, Tierhaltung und Umgang mit Geld. Entwicklungsfachleute vor Ort beraten die Frauen. In Dorfgruppen organisiert, helfen sich die Frauen gegenseitig und schützen ihre Rechte.

Pidecafé

In Nordperu ist das Projekt „Pidecafé“ - fairer Kaffee für Baden-Württemberg - angesiedelt. Das Programm zur Verbesserung des Kaffeeanbaus für Kleinbauernfamilien will über den reinen Kaffeeanbau hinaus die Lebensbedingungen in diesem Gebiet verbessern. Auch hier ist das Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ maßgebende Vorgehensweise.

Verbesserter Landbau, Gesundheitswesen, Schulen, es gibt noch viel zu tun. Jede Tasse Pidecafé hilft  den Menschen ein Stück weiter - und jede Spende.

Preda - Schutzengel Mangos

Die PREDA-Stiftung ist weltweit für den Einsatz für Kinderrechte bekannt. Nach Untersuchungen von UNICEF gibt es auf den Philippinen schätzungsweise 100.000 Kinderprostituierte. Für Preda ist die weit verbreitete Armut der philippinischen Bevölkerung die Hauptursache für die sexuelle Ausbeutung von Kindern. Der Kinderhandel ist perfekt organisiert und nutzt die Armut und die oftmals ausweglos erscheinende Lage der Kleinbauern schamlos aus.

Der Faire Handel mit Mangos bietet in dieser Situation einen erfolgreichen Ausweg. Mit den kontinuierlichen Mehrpreiszahlungen für ihre Mangofrüchte können bereits tausende Familien einen gesicherten Lebensunterhalt erwirtschaften. Dies schafft die Voraussetzung für ein behütetes und sicheres Zuhause für die Kinder. Mit dem Erlös eines großen Mangobaumes können z.B. die kompletten Schulkosten für zwei Kinder für ein Jahr gedeckt werden.

Tübinger Syrienhilfe e.V.

Syrien ist immer noch vom Krieg gezeichnet - Millionen von Menschen auf der Flucht, die Infrastruktur wie Krankenhäuser, Straßen, Schulen, Wasserleitungen, Wohnhäuser zerstört.

Die Tübinger Syrienhilfe versucht, den Lebensumstände der Menschen im Osten Syriens, der Region Deir Ezzor und insbesondere der Stadt Al-Mayadin zu verbessern. Derzeit sind Sachspendentransporte nicht möglich, daher wird Geld transferiert, um Medikamente, Nahrungsmittel, medizinische Geräte, Impfstoffe, kaufen zu können.

Malawi Freunde Rottenburg e.V.

4,3 Mio Menschen starben 2012 - laut WHO an den Folgen des Kochens und Heizen an einfachen Kohleöfen und offenem Feuer, deshalb CLEANAR COOKING mit energiesparenden  Pyrolyseöfen und Solarlampen statt Paraffinlampen !!!
Das Rottenburger Projekt in Malawi: 50 Energiepatenschaften für 50 Familien in Malawi, ab sofort kann eine Patenschaft über Solarlampe und energiesparende Kochöfen übernommen werden. Damit sinkt die Schadstsoffbelastung für Menschen und Umwelt und der Raubbau am Wald. Weitere Hilfen sind nötig und angedacht.


Unsere Termine


Klicken Sie auf ein rotes Datum!

< August 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
06.08.2018 – 24.08.2018 August Nachmittags geschlossen
08.09.2018, 14:00 – 22:00 Sommer-Nach(t)-Traum
14.09.2018 – 28.09.2018 Faire Woche 2018
Rezept des Monats
Rezept des Monats

 

Öffnungszeiten


Montag - Freitag

09.30 - 18.00

Samstag

9.00 - 14.00